Kinder und Tiere ist eine Initative des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft

Körperpflege und Gesundheit beim Hund

Die notwendige Körperpflege des Hundes hängt von der jeweiligen Rasse ab und nimmt in der Regel relativ wenig Zeit in Anspruch. Folgende Tipps sollten Hundehalter dabei beachten:

  • Wenn man Kurzhaarhunde einmal die Woche striegelt und bürstet, bleibt ihr Fell sauber und glänzend. Langhaarhunde benötigen tägliche Fellpflege.
  • Baden ist nur notwendig, wenn der Hund wirklich verschmutzt ist. Doch sollte man ihn höchstens alle drei Monate baden – mit speziellen Hundeshampoos, nicht parfümiert. 
  • Zu Ohren-, Augen- und Pfotenpflege erkundigt man sich am besten beim Tierarzt.  

Damit der Hund nicht nur gut aussieht, sondern auch gesund bleibt, gilt:

  • Ab der vierten Lebenswoche sollten Hunde regelmäßig entwurmt werden. Termine am besten mit dem Tierarzt vereinbaren. Beim Tierarzt außerdem einmal jährlich einen Gesundheitscheck durchführen lassen. 
  • Im Alter von zwei Monaten sollte jeder Welpe gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Zwingerhusten (Adenovirus) geimpft werden. Zwischen der 14. und 16. Woche wiederholt man die Grundimmunisierung und impft gleichzeitig die Tollwutimpfung. Der Schutz gegen Tollwut, Leptospirose und Parvovirose wird jährlich, der gegen Staupe und Hepatitis alle zwei Jahre aufgefrischt. Die Impfungen werden im Impfpass eingetragen.

zurück